Vatikanische Museen mit Sixtinischer Kapelle und Petersdom
Dauer: 3 Std

Private deutschsprachige Führung – Eintritt ohne Warteschlangen!

Bei dieser privaten Führung – in deutscher Sprache – werden Sie die berühmte Sixtinische Kapelle in den vatikanischen Museen und den Petersdom besichtigen. Die hier vorhandenen Meisterstücke der Malerei gehören zu den wichtigsten und wertvollsten Gemälden der Welt. Die Petersbasilika sowie die angrenzenden Museen der Vatikanstadt sind ein prächtiges Kunstwerk, deren historische, künstlerische und religiöse Bedeutung einzigartig ist.

Jedes Jahr strömen tausende von Touristen in den Vatikan, so dass sich oft eine Menschenschlange mit stundenlanger Wartezeit vor Eintritt in die Basilika und in die Museen bildet.
Für die Meisten von uns, aber speziell für Familien mit Kindern, stellt sich diese beschwerliche Wartezeit vor Eintritt in den Petersdom und in die Museen als Horrorszenario dar.

..Wir führen Sie in den Vatikan ohne Warteschlange!

Was Sie während dieser Führung alles erwartet

Vatikanischen Museen

Unser Rundgang beginnt im Palazzetto del Belvedere, den Papst Innozenz VIII. (1484-1492) sich als Sommersitz auf einer kleinen Anhöhe gegenüber der Privatgemächer errichten ließ. Im Innenhof dieses Palastes sind zwei der bedeutendsten Skulpturen der Vatikanischen Sammlung zu bewundern: der Laokoon und der Apoll vom Belvedere. Aber auch viele weitere weltberühmte Statuen sind hier zu bestaunen, darunter der Torso vom Belvedere, der Michelangelo zu zahlreichen seiner Werke inspirierte.

Unser weiterer Weg führt uns dann durch den langen Korridors vom Palazzetto del Belvedere zu den ehemaligen päpstlichen Privatgemächern, in denen sich die weltberühmten Fresken Raffaels und seiner Schule befinden.

Eintritt in die Sixtinische Kapelle

Weiter geht es dann direkt in die Sixtinische Kapelle, der Höhepunkt unserer Führung durch die vatikanischen Museen. Die Gemälde der Kapelle werden als die schönsten auf der ganzen Welt betrachtet. Am bekanntesten sind hier die Fresken von Michelangelo, darunter die Erschaffung der Welt und das Jüngsten Gericht.

Nach einer kleinen Pause bleibt Zeit für einen kurzen Rundgang durch die Pinakothek, in welcher berühmte Werke von der frühitalienischen Malerei bis ins 19. Jahrhundert ausgestellt sind. Darunter befinden sich Gemälde von: Beato Angelico, Giotto, Benozzo Gozzoli, Perugino, Raffael, Leonardo da Vinci, Caravaggio, Reni, Guercino und Poussin.

Eintritt in den Petersdom (Sankt Peter)

Von den vatikanischen Museen geht unsere Führung direkt und ohne Wartezeit weiter in den Petersdom. Hier zeigen wir Ihnen die berühmtesten Kunstwerke der Basilika.

  1. Porta Santa: Diese heilige Pforte wird der Tradition nach nur im Heiligen Jahr durch den Papst persönlich geöffnet. Das letzte Heilige Jahr wurde 2015-2016 gefeiert. Es wiederholt sich alle 25 Jahre.
  2. Porphyrplatte: gleich hinter dem Hauptportal befindet sich die rote Porphyrplatte, auf der sich im Jahr 800 die Krönung Kaiser Karls des Grossen abgespielt hat.
  3. Grab von Johannes Paul II.: Das Grabmal eines der beliebtesten Päpste, der im Jahr 2014 heilig gesprochen wurde.
  4. Der Baldachin und die Kuppel Michelangelos: der Rundgang führt Sie vor den fast 40 Meter hohen Baldachin, der sich über dem Grab von Petrus erhebt. Der Badachin krönt den Hauptaltar, von dem aus nur der Papst die Messe verlesen darf. Über dem Baldachin erhebt sich die von Michelangelo eindrucksvoll gestaltete Kuppel. Diese Besichtigung wird von Romamirabilia separat angeboten. (Link siehe oben)
  5. Petrusgrab: Zum Abschluss führt uns der Rundgang durch die Krypta zum Petrusgrab. Im Anschluss haben Sie dann die Möglichkeit die Kuppel zu besichtigen. (Hier kann man die Eintrittskarten leider nicht vorbestellen).

Das Konzept unserer Führung

Um die gesamte Sammlung der Vatikanischen Museen und den Petersdom zu besichtigen, würden Sie mindestens einen Tag benötigen. Wir beschränken uns bei unserem Rundgang auf die wichtigsten Kunstobjekte und erklären diese dafür umfänglich.

Somit ist es möglich, die Führung in drei Stunden zu bewältigen. Dies ist nach unserer Erfahrung die optimale Führungsdauer. Vor allem für Familien mit Kindern ist eine Gesamtzeit von drei Stunden eine gute Lösung.

☞ Sie haben durch diese kürzere Führungsdauer die Möglichkeit, die verbleibende Tageszeit zu nutzen und weitere Sehenswürdigkeiten in Rom zu besichtigen. So ist zum Beispiel möglich am gleichen Tag das Kolosseum und das Antike Rom zu besichtigen.
Wichtig ist es, keine Zeit mit dem Stehen in Warteschlangen zu verschwenden.

Ihre Vorteile durch unsere private Führung

Ihre Vorteile durch unsere Führung liegen auf der Hand, denn:

  • Sie bekommen eine kompetente, individuelle und deutschsprachige Führung durch unsere staatlich geprüften Reiseführer: Kunsthistorikern, Restauratoren und Theologen.
  • Sie müssen selbst keine Eintrittskarte kaufen, weder vor Ort noch Online. Das erledigen wir für Sie!
  • Sie haben mit uns direkten Zugang zu den Museen und zum Petersdom. Keine Warteschlage mehr!
  • Sie erhalten eine maßgeschneiderte, individuelle Führung

Denn das können Sie uns glauben: ohne Wartezeit werden Sie die beispiellose Schönheit der Sixtinischen Kapelle nicht nur bewundern, sondern auch genießen können.

Was kostet diese Führung?

Da wir die Eintrittskarten besorgen, sind alle Eintrittspreise in der Führung enthalten. Diese hängen von der Personenanzahl und deren Alter ab. Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot per E-Mail. Bei Interesse können wir Ihnen auch ein Gesamtangebot mit Führungen durch die wichtige Sehenswürdigkeiten in Rom erstellen.

Vatikanische Sehenswürdigkeiten: häufig gestellte Fragen

Ist die Eintrittskarte in die Museen und in die Sixtinische Kapelle im Preis inklusive?
Eintritt in den Petersdom: ist frei, aber für Privatbesucher mit langen Wartezeiten verbunden
Öffnungszeiten des Petersdoms und der Vatikanischen Museen

Ein kurzer Blick in die Geschichte der Museen

Die Gründung der Vatikanischen Museen geht auf Papst Clemens XIII. (1758-69) zurück, der sich bei der Ausstellung der Kunstwerke auf die Hilfe des deutschen Archäologen, Antiquars und Kunstschriftstellers Johann Joachim Winkelmann verlassen hatte.
Die Sammlung wurde in den Folgejahren erheblich vergrößert, weshalb neue Bauflügel an die bisher existierenden Gebäude, die direkt an die päpstlichen Privatgemächer anschließen, angebaut werden mussten.

 

Rezensionen

Wird empfohlen von: