Die Via Appia Antica: Rom älteste Handelsstrasse
Dauer: 3 Std

Die Katakomben von S. Callisto sind nach ihrem Erbauer Papst Callixtus (217-222 benannt, der mit dem Bau einer unterirdischen christlichen Begräbnisstätte dem damaligen Gesetz Folge leistete, das die Bestattung der Verstorbenen innerhalb der Stadtmauern verbot. Mit einer Gesamtoberfläche von 15 Hektar und etwa 20 km langen Galerien gehören die Katakomben von S. Callisto heute mit zu den größten und eindrucksvollsten ihrer Art. Von hier aus sind es nur wenige Meter zu Fuß zur Via Appia Antica, der antiken Verbindungsstraße von Rom nach Benevento, Taranto und Brindisi. Die Allee, die seitlich von Zypressen begrenzt wird und zum Teil noch das ursprüngliche Pflasterstein aufzeigt, lädt zu einem idyllischen Spaziergang weit ab vom Chaos des römischen Zentrums ein und führt uns dabei an den antiken Grabstätten der Cecilia Metella und des Romulus, Sohn des Kaisers Maxentius, vorbei.

Rezensionen

Wird empfohlen von: